Tagesseminar Rückmeldungen

 

Lieber Herr Rinne!

Ich möchte mich nochmal bedanken für das äusserst lebendige und ausgezeichnet strukturierte und praktische Seminar am vergangenen Wochenende.
Vielen Dank!

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

Harry Bodde
Arzt für Allgemeinmedizin

 

____________________________________________________________


 

Sehr gehrte Herren Rinne!

Vielen Dank für Ihren sehr interessanten und aufschlußreichen Vortrag, vor allem, weil Sie so vielen Fehlinterpretationen mit logischen Argumenten entgegen getreten sind.
Schade, dass die Zeit begrenzt war. Auch Ihr histor. Rückblick war sehr interessant. Ich wünsche Ihnen weiter viel Erfolg und Freude bei der Arbeit.

Mit frdl. Grüßen

Dr. med. J. von Rosen

 

____________________________________________________________


 

Lieber Herr Rinne,

vielen Dank für das intensive Privatseminar.
Habe schon einige DF-Seminare besucht, doch Ihr Seminar (man lernt Praxis und Theorie) ist eines der Besten.

Ich werde gerne zum zweiten Teil wiederkommen.

Charles J. Qua
Arzt für biologische Zahnheilkunde

 

____________________________________________________________


 

Lieber Herr Rinne,

noch einmal ganz herzlichen Dank für das hervorragende Seminar gestern. Wir sind mit Begeisterung und vielen neuen Ideen nach Hause gefahren und es sind uns gleich mehrere Fragen in den Sinn gekommen, die wir entweder überhört oder nicht besprochen haben.
Hat Bluthochdruck nach Ihrer Erfahrung einen Einfluss auf den Säure-Basen-Haushalt ?
Was empfehlen Sie den Patienten als Therapie bei Hypertonie ? (Antihypertensiva machen ja nach Ihrer Aussage deutliche Leberbelastung !)
Kann man Mineralstoffmangel und Elektrolyt-Verschiebungen im DF erkennen ?
Bestimmt fallen uns demnächst noch mehr Fragen ein. Dürfen wir uns dann gelegentlich an Sie wenden ?
Bitte schreiben Sie uns noch die Lieferadresse für Curcuma longa.

Viele liebe Grüße von der Nordseeküste und einen schönen Tag noch

Johannes + Monika Babilas (Arzt)

 

____________________________________________________________


 

Hallo Jörg,

danke für den tollen Tag gestern!!!
Das war das beste Seminar, das ich überhaupt jemals im Bereich Naturheilkunde besucht habe!
Ich melde mich im Januar bei Dir wegen der Einzelausbildung.

Bis dahin alles Gute!

Kyra Hoffmann-Nachum

 

____________________________________________________________


 

Hallo lieber Herr Rinne,

ein wenig platt ob der vielen vielen Informationen, aber dennoch wissend, daß ich auf dem Gebiet tatsächlich arbeiten möchte …;)  so kam ich denn gestern Abend nach Hause.
Vielen vielen Dank für diesen wunderbaren und äußerst lehrreichen Tag … ich habe selten eine solch qualifizierte Fortbildung erlebt !!!
Und natürlich nochmal ganz lieben Dank, daß die Maus dabei sein durfte, ich weiß, daß es durchaus keine Selbstverständlichkeit ist und war dafür echt sehr dankbar.
Nun gilt es für mich, nachzuarbeiten, vertiefen und und und …;) 
Aber auf jeden Fall fände ich es ganz toll, wenn wir in Verbindung bleiben könnten und ja … auf jeden Fall bin ich sehr daran interessiert, mich der IG-DF anzuschließen, denn ich weiß sehr wohl, daß ein kollegialer Austausch von unschätzbarem Wert ist.

Viele Grüße
S. Koch (Heilpraktikerin)

 

____________________________________________________________

 

Vielen, vielen Dank für die gelungenen Beiträge.

Damit konnte ich für meinen Beruf und meine Patienten so richtig aufforsten.

Da Sie so gründlich versuchen den Ursachen auf den Grund zu gehen, hoffe ich, dass ich Ihnen auch ein klein wenig an Wissen beisteuern kann. Kennen Sie schon die Verschiebung der Darmflora und auch das Überwuchern der Darmflora mit Candida, wenn die Menschen auf Ihren Zahnersatz allergisch oder über den toxischen Weg reagieren?

Die Deguz bildet im Jahr ca.40 Zahnmediziner zum Umweltzahnmediziner aus, die dann lernen labordiagnostisch der Ursache auf den Grund zu kommen.

Es gibt inzwischen Tests die vom IMD gemacht werden, in denen man die hauptursächlichen Legierungsbestandteile, die verschiedenen Bestandteile der Wurzelfüllmaterialien oder auch Kunststoffe prüfen lassen kann.

Inzwischen wandelt sich mein Blick dahingehend, dass ich bei jedem zweiten Patienten die Korrosion oder die veränderte Schleimhaut sehe. Damit wird mir auch klar warum sich die chron.Krankheiten so massiv erhöht haben.

Grüsse aus Berlin in Anerkennung Ihrer schönen Arbeit

Dr. Doreen Pritzel

 

____________________________________________________________